Besuch beim Landrat

Landrat Jürgen Müller, Stephen Paul MdL

Zum ersten Gespräch nach den Landtagswahlen im Mai dieses Jahres hat Landrat Jürgen Müller den neuen Herforder Landtagsabgeordneten Stephen Paul im Kreishaus empfangen.  „Ich freue mich, dass ich jetzt auch als Abgeordneter hier sein kann“, sagt Paul, der bereits zuvor als Kreis- und Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten die Zusammenarbeit mit dem Landrat schätzen gelernt hat. Auch für Jürgen Müller war die Gelegenheit zum Gespräch eine erfreuliche. „Für den Kreis sind gute Kontakte in die Landesregierung wichtig“, betonte er.

Thematisiert wurden beim Gespräch unter anderem die Polizeiarbeit, das Asylrecht sowie Stadt- und Wirtschaftsentwicklung. „Die wichtigsten Punkte für eine attraktive Stadtentwicklung  sind mehr Flexibilität im Umgang mit verfügbaren Bauflächen und eine grundlegende Entbürokratisierung“, stellte Jürgen Müller fest und bekam dabei die Zustimmung des FDP-Abgeordneten. Durch seine Position als Sprecher für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung der FDP-Landtagsfraktion soll sich Stephen Paul als wichtiger Ansprechpartner auf Landesebene erweisen.

Einig waren sich die beiden Politiker auch beim Thema Asylrecht. Um den bereits gut in die Gesellschaft integrierten Geflüchteten eine bessere Asylperspektive zu bieten, sei ein entsprechendes Einwanderungsgesetz wünschenswert. „Zudem sollen Rückführungen künftig nicht mehr vom Flughafen in Düsseldorf, sondern aus Paderborn geschehen. Das erspart den Betroffenen viel Stress“, erklärte Müller.

(Text und Foto von Andre Meier)