Kulturpolitisches Gespräch der FDP Minden und Porta Westfalica

Kürzlich traf ich mich mit Freien Demokraten aus Minden und Porta Westfalica im Kloster Dalheim, Landesmuseum für Klosterkultur des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Gesprächspartner waren unter anderem der Ortsvorsitzende Hartmut Freise der FDP Minden, der Ortsvorsitzende Martin Bierwirth und die Fraktionsvorsitzende Cornelia Müller-Dieker der FDP Porta Westfalica.

Im Klostermuseum Dalheim berieten wir kulturpolitische Themen, insbesondere die Trendwende im Denkmalschutz in Nordrhein-Westfalen. Unsere neue Koalition von CDU und FDP im Landtag will die Landeszuschüsse für die Denkmalpflege ab 2018 wieder auf jährlich rund zwölf Millionen Euro erhöhen. Unter der rot-grünen Vorgängerregierung waren diese Mittel auf nur noch 1,7 Millionen Euro jährlich gekürzt worden. Dadurch konnten viele Eigentümer nicht mehr in den Erhalt ihrer denkmalgeschützten Immobilie investieren. Die neue Landesregierung  nimmt ihre Verantwortung für das kulturelle Erbe wieder wahr und entlastet mit den Landeszuschüssen Privatpersonen, Kirchengemeinden, Vereine und Interessengruppen, die sich aktiv um den Erhalt historischer Baudenkmäler kümmern.

Im Anschluss an das Fachgespräch besichtigten wir die aktuelle Luther-Ausstellung im Klostermuseum. Dem Museumsführer Heinz Georg Büker gelang es durch sein engagiertes Erzählen, uns auf eine Zeitreise vom Thesenanschlag in Wittenberg bis in die heutige Zeit mitzunehmen. In der Ausstellung zeigen mehr als 300 Exponate aus 100 Jahren bewegter Geschichte, was den Reformator bis heute zu einer Schicksalsfigur der Deutschen macht. Aber nicht nur die historische Figur Martin Luthers wird gezeigt, sondern auch unser aktueller Umgang mit unserem kulturellen Erbe. Immer wieder wurde der Reformator von den Obrigkeiten verschiedener Epochen vereinnahmt und dabei seine Äußerungen in einen neuen politischen Zusammenhang gesetzt.

Wir waren begeistert von der Ausstellung, die die größte Schau im Westen Deutschlands zum 500-jährigen Reformationsjubiläum ist. Die Ausstellung ist noch bis zum 12. November 2017 im Kloster Dalheim zu sehen.